Dienstag, 20. November 2012

Reworking my Desk



Hier mal ein paar Bilder von der Renovierung meines Schreibtisches.
Verwendet hab ich dazu schwarzes Fineline Furnier gibt es online z.B. hier und hat sich als echt super erwiesen. Da ich gar nicht wusste das es Furnier überhaupt gibt bzw. was es ist und wie einfach es zu verarbeiten ist hier eine kleine Anleitung.
Eigentlich keine große Sache. Erledigt war das an einem Wochenende, wobei die meiste Zeit das auf und abbauen des Tischs in Anspruch genommen hat. Die gröbsten Löcher sollte man spachteln und einigermaßen schleifen wobei man da recht grob arbeiten kann.
Dann immer eine Bahn mit Holzleim bestreichen sowohl Untergrund als auch auf die Rückseite des Furniers. Das von mir verwendete Furnier hat auf der Rückseite ein Fließ aufgebracht was sich doch als nützlich erweist so bricht das doch sehr dünne Holzblatt nicht gleich.
Dann den Leim soweit trocknen lassen bis er nicht mehr weiß ist, was so ca 15-20 Minuten dauert. Anschließend das Furnier auflegen und mit einem Bügeleisen (ohne Dampf) auf höchster Stufe festbügeln. Hält super, die Ecken lassen sich damit auch recht gut verkleben.
Den Leim hab ich mit einem kleinen Lackroller und den billigsten Rollen die ich im Baumarkt gefunden hab aufgetragen Kostenpunkt etwa 0,50€

Anschließend nach ca. einem Tag Trocknungszeit hab ich das ganze noch geölt. Dadurch kommt die Farbe und Maserung noch deutlicher und kräftiger hervor, ohne dass einem beim Anfassen das Holzgefühl verloren geht. Zum Einölen kam wieder der Lackroller zum Einsatz (frische Rolle) ansonsten bin ich der Arbeitsanweisung auf der Dose gefolgt.

Ich bin alles in allem mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und werde den Werkstoff Furnier wohl in Zukunft häufiger einsetzen, grade weil ich mit Lackieren auch etwas auf dem Kriegsfuß stehe.

Was man tun könnte an den stellen wo sich das Furnier überlappt den Untergrund vorher z.B. mit einer Farbsprühdose der Furnierfarbe anpassen (nur leicht ) bei mir hat sich das Furnier beim trocken etwas zusammen gezogen und ich hab jetzt ganz kleine Spalten zwischen den Blättern. Wenn ich mal ganz viel zeit und Langeweile hab scheide ich einzelne Fasern von den Resten runter und kleb die in die Spalten aber das ist ein ziemliches Gefummel und man sieht es kaum.

Mehr Bilder nach dem break:
Erst mal die Verkleidung entfernen.
Dann die Kabel....
Das Furnier zuscheiden
Streifen für Streifen aufkleben und festbügeln:



Sieht schon gar nicht so schlecht aus
ohne Öl

und nach dem Ölen erst :) 

Die Einsätze müssen noch überarbeitet werden aber fürs erste sind sie so ok
Das ganze nun mit Licht: